Lhasa

Pilger in staubigen, ausgebeulten Kleidern laufen im Uhrzeigersinn um den Tempel und schwingen ihre Gebetsmühlen. Manche Frauen tragen kiloweise Türkis und andere Steine in den zu unzähligen Zöpfen geflochtenen Haaren, einige Männer haben roten Stoff im langen, um den Kopf gewundenen Zopf. Auch die Hutmoden sind faszinierend. Vor dem Tor werfen sie sich dann unzählige … „Lhasa“ weiterlesen

Szechuan

Teehäuser und Pandas in Chengdu, Salz und Dinosaurier in Zigong, Tempel und Berge am Emei Shan und die riesige Buddhastatue in Leshan (China)

Xian

Für rund 2000 Jahre war Xian über Dynastien hinweg die Hauptstadt Chinas. Entsprechend ist die Stadt und die Umgebung voll von alten Tempeln, Toren, Gräbern. Mit am interessantesten ist die Große Moschee, sie schaut aus wie ein chinesischer Tempel, das Minaret wie eine Pagode. Doch der Hauptgrund hierher zu kommen ist die Terracotta Armee, tausende … „Xian“ weiterlesen

Peking

Die Stadt ist von breiten, mit Hochhäusern gesäumten Straßen durchzogen, doch dazwischen finden sich immer noch Reste der Hutons, der alten Viertel aus niedrigen, grauen Ziegelhäuser, in deren engen Gassen alte Menschen im Schatten Tee trinken oder Brettspiele spielen, Kohleverkäufer radeln ihre Waren zu den Kunden… Das Zentrum der modernen Stadt ist natürlich der Tiananmen-Platz, … „Peking“ weiterlesen

Guilin Kegelkarst

Um Yangzhou mal wieder Kegelkarst vom Feinsten – zugegeben ziemlich ähnlich wie die entsprechenden Landschaften in Nordvietnam oder Südthailand. Das beste ist, mit einem Fahrrad durch die Landschaft zu kreuzen (wenn es nur nicht so brutal heiß währe), denn zwischen den felsigen Bergen ist alles flach. Weniger vorbereitet war ich auf den chinesischen Tourismus, dass … „Guilin Kegelkarst“ weiterlesen