Nevado de Toluca

Gratwanderung mit Blick auf zwei Kraterseen am vierthöchsten Berg in Mexiko

Krater des Nevado de Toluca mit Laguna del Sol und Laguna de la Luna
Krater des Nevado de Toluca

Der Vulkan Nevado de Toluca (4704 m) hat zwei schöne, durch einen Lavadom getrennte Seen in seinem Krater. Ein scharfer Grad mit den höchsten Gipfeln umgibt den Krater halbmondförmig. Daneben, durch einen Pass getrennt, ein weniger schroffer Gipfel und das letzte Segment des Kraterrands ist etwa auf dem Niveau der Seen. Eigentlich führt die Schotterpiste hier bis in den Krater, man darf aber nur bis zur meteorologischen Station fahren, etwa 150 Höhenmeter unterhalb des Passes.

Popocatépetl vom Nevado de Toluca
Popocatépetl vom Nevado de Toluca

Vom Parkplatz aus wandere ich in der Abenddämmerung zur Akklimatisierung über den Pass zum kleineren Mondsee und zurück, bevor ich eine sehr kalte Nacht im Mietwagen verbringe.

Pico del Águila
Pico del Águila

Die vermutlich schönste Route zum Hauptgipfel ist vom Pass aus den Grat folgend über diverse Nebengipfel: Eine schöne Gratwanderung mit hin und wieder leichter Kraxelei (Ende November, der „Nevado“ ist gerade schneefrei). Etwa 2 h brauche ich zum zweithöchsten, Pico del Águila, nochmals etwas mehr als 1 h zum höchsten Gipfel, Pico del Fraile.

Nevado de Toluca, Blick vom Hauptgipfel
Nevado de Toluca, Blick vom Hauptgipfel

Die Fortsetzung den Grat hinab hätte richtige Kletterstellen. Ich nehme den einfachen Weg: Zurück zum nächsten Joch und dann durch steilen Schotter mehr rutschend als gehend in direkter Linie zum Sonnensee. Dies ist quasi der Hauptweg und mir kommen zwei Gruppen entgegen. Mir tun alle leid, die sich hier hinauf wühlen, statt der nur wenig längeren, aber viel angenehmeren Route über den Grat. Von den guten Blicken ganz abgesehen.

Laguna del Sol im Krater des Nevado de Toluca
Laguna del Sol im Krater des Nevado de Toluca, im Hintergrund der Hauptgipfel

Im Krater nur noch am See entlang und dann über den Pass zum Auto (wobei ich auf Busladungen von Wochenendausflüglern treffe). Den Rest des Tages verbringe ich im Auto auf dem Weg zum Iztaccíhuatl.


Links


Weiterlesen