Bollywood

Kino ist in Indien seit eh und je gefeiert und die Filmindustrie in Bombay ist älter als die in Hollywood. Ich sehe eine dramatische Liebesgeschichte, auf epische Länge ausgewalzt. Dass ich kein Wort Hindi verstehe, verstärkt nur die Exotik. Höhepunkte sind die ausgefeilten Tanzeinlagen, z.T. in der Schweiz gedreht. In diesen werden meist alle Träume, Wünsche und Gefühle der Charaktere ausgedrückt, mit hunderten bunten wehenden Saris und wackelnden Turbanen im Hintergrund. Um die Sittenwächter zu umgehen, die selbst Küsse verbieten, haben die Filmmacher ihre eigene erotische Spache entwickelt: vor allem die wet-Sari Szenen, für die es auch mal mitten im Haus regnen darf! Lustiger Weise sind die im Film gezeigten Dörfer vollkommen sauber.


13 Monate als Backpacker durch Asien