Landung in Mumbai

Dhobi Ghat
Dhobi Ghat

Ich bin also in Mumbai (Bombay) gelandet. Der Kulturschock war nicht so krass, wie ich erwartet habe und ich habe mich schnell an das „Hello my friend“ gewöhnt. Etwas schlimmer war am ersten Tag doch eher die Müdigkeit: auf dem Schiff zum Elephanta-Island bin ich eingeschlafen. Den Höhlentempel auf der Insel fand ich trotzdem interessant, insbesondere dass aus irgendeinem Grund Shiva in einem Relief halb als Frau und halb ans Mann dargestellt war. Ansonsten besteht die Stadt überwiegend aus halb verfallenen Kolonialbauten, durch die ich mit Jeremie aus Colmar gezogen bin. Das spannenste war allerdings der Dhobi Ghat, wo tausende Männer in kleinen Betonbecken stehend die gesamte Wäsche der Stadt waschen.

Ich hatte es schon wieder verdrängt, aber da gab es doch einen Kulturschock: in Mumbai haben wir in der Nähe des Chowpatti Beach eine mehrspurige Straße überquert – und da sass auf einer von Autos umfluteten Verkehrsinsel ein Baby und weit und breit war niemand da, den es interessiert hat. Shocking.

Der Flug war ziemlich ereignislos, außer dass die Kontrollen immer krasser werden. In Frankfurt musste ich sogar meine Schuhe ausziehen und mein Handgepaeck ist insgesamt 4 mal geröntgt worden. Das soll jemand verstehen …

Heute morgen bin ich in Goa angekommen, wo ich am Strand von Arambol abhänge.


Weiterlesen