Istrien

Alte Städte, venezianische Kirchen und römische Ruinen an der Adriaküste der Halbinsel (Slowenien, Kroatien)

Hallerbos

Wie ein blauer Teppich bedecken die blühenden Hasenglöcken (Hyazinthen, blue bells) derzeit den Boden im Hallerbos (Bois de Halle), einem Wald wenig südlich von Brüssel.

Granada

Granada, ein wundervoller Name für eine wundervolle Stadt. Am beeindruckensten ist hier natürlich die Alhambra, die ich zu den absoluten Highlights Europas zählen würde. Allein schon der Blick von einem der Aussichtspunkte des benachbarten Stadteils Albayzin: Die massiven Mauern und Zinnen, die Paläste und im Hintergrund strahlend weiß die Sierra Nevada. Das Herz des Komplexes … „Granada“ weiterlesen

Rammelsberg

Ein wichtiger Typ von hydrothermalen Lagerstätten sind Sedimentär-exhalative Lagerstätten (SEDEX), die an heißen Quellen am Meeresboden entstehen, und zwar in Sedimentbecken weit ab von Vulkanismus. Das heiße Wasser tritt entlang von Verwerfungen aus und vermischt sich mit dem kalten Meerwasser, was schlagartig zur Ausfällung von Sulfiden wie Pyrit, Galenit (Bleiglanz) und Sphalerit (Zinkblende) und von … „Rammelsberg“ weiterlesen

Sächsische Schweiz

Vor einem Monat waren wir mal wieder einen Tag in der Sächsischen Schweiz: Von Bad Schandau hinauf zur Schrammsteinaussicht und von dort über den Gratweg mit tollen Ausblicken nach Osten. Nach kurzen Abstecher zum Carolafelsen und zum Frienstein mit der Idagrotte ging es über die Heilige Stiege hinab nach Schmilka. Eine lohnende Route mit vielen … „Sächsische Schweiz“ weiterlesen

Herbst in Belgien

Es war ein schwarzer Tag für Regenschirme. Eiskalte Windböen peitschten den Regen durch die Gassen von Brügge. Sie raubten den Bäumen ihr goldenes Herbstlaub und zerrten an den Bauplanen, die gespenstig am Turm der Onze-Lieve-Vrouwekerk flatterten. Wir waren zwei von unzähligen Tagesausflüglern, die der Feiertag zum Waffenstillstand (1. Weltkrieg) in das pittoreske Städtchen gespült hatte … „Herbst in Belgien“ weiterlesen

Røros

In Røros lauert das Idyll hinter jeder Ecke. All die schnuckligen bunten Holzhäuser, die Hügel der Schlackenhalde hinter der Kupferhütte… Man vergisst wirklich, was für harte Arbeitsbedingungen hier geherrscht haben. Das Museum ist sehenswert, unglaublich was für Holzmengen der Bergbau verschlungen hat. Nur schade, dass kein einziges Mineral ausgestellt ist und niemand mir sagen kann, … „Røros“ weiterlesen

Lofoten

Reise zu den Lofoten, Inseln in Norwegen mit schroffen Bergen, Fjorden und Fischerdörfern — Wanderungen zu Aussichtspunkten und Berggipfeln

Teufelsmauer (Harz)

Im Harzvorland nördlich von Thale ragt eine wenige Meter dicke, senkrecht stehende Sandsteinschicht aus dem Hügelland: die mythenumrangte Teufelsmauer. Die Mythen interessieren mich weniger, viel spannender ist die Geologie. Der Harz, der als Pultscholle entlang seiner nördlichen Randverwerfung gehoben wurde, wurde über die Sedimente des Vorlandes überschoben. Diese wurden dabei mitgeschleppt bzw. nach oben gefaltet, … „Teufelsmauer (Harz)“ weiterlesen

Auf dem Malerweg durch die
Sächsische Schweiz

Mit ihrer Fülle an pittoresken Ansichten zog die Sächsische Schweiz wie kaum eine Gegend die romantischen Landschaftsmaler an. Auf dem Malerweg, der in einer mehrtägigen Wanderung auf deren Spuren die Landschaft durchzieht, stellte ich mir vor, wie all die Caspar David Friedrichs und Ludwig Richters ihre Staffeleien und Leinwände über schmale Pfade schleppten. Ich kann … „Auf dem Malerweg durch die
Sächsische Schweiz“
weiterlesen

Im Stasi-Museum, Leipzig

Lachend stellte ich fest, dass ich vor der Runde Ecke, dem ehemaligen Stasi-Gebäude in Leipzig, mit Kameras überwacht werde. Dabei ist dies vermutlich gar nicht mal ironisch gemeint, soviel Humor traue ich nach einem Gang durch das Museum dessen Machern nicht zu. Wie schlimm die „zweite deutsche Diktatur“ doch war, schreien die Texte auf Tafeln … „Im Stasi-Museum, Leipzig“ weiterlesen

Elbsandsteingebirge: Schrammsteinaussicht mit Schnee

Als ich morgens in Bad Schandau aus dem Zug stieg, waren die Bahnbeamten gerade damit beschäftigt, den nassen Neuschnee vom Bahnsteig zu räumen. Es schneite immer noch und dichte Wolken hingen knapp über dem Ort. Beim Aufstieg in den Wald kam ich bald in dichten Nebel, immer wieder fielen Schneeladungen von den Bäumen. Die ersten … „Elbsandsteingebirge: Schrammsteinaussicht mit Schnee“ weiterlesen

Budapest

Nach dem ich schon befürchtet hatte, Ostern allein in Tübingen zu enden, begleite ich spontan Karin nach Budapest. Breite Boulevards und engere Seitenstraßen, prunkvolle Paläste von Barock bis Art Deco, … und auf der anderen Seite der Donau, mit alten Hängebrücken mit Pest vertäut, der Burgberg von Buda, auf dem alles etwas schnuckliger ist und … „Budapest“ weiterlesen

Zermatt-Saas-Ophiolith (Exkursion)

Die Gesteine der Zermatt-Saas-Zone sind ein Ophiolith, also ursprünglich ozeanische Lithosphäre (des Penninikum, dem Tiefseebecken der Tethys). Allerdings ist die Einheit stark zerschert, so dass die normale Abfolge von Serpentinit (Mantel), Gabbro, Basalt und Sedimenten nicht am Stück zu finden ist. Ausserdem wurden sie bei der Subduktion der Tethys hochdruckmetamorph (Eklogitfazies, retrograd Blauschiefer- / Grünschieferfazies) … „Zermatt-Saas-Ophiolith (Exkursion)“ weiterlesen

Skitouren 2003

Stabiles Hoch im im Februar: mit Micha und Nils besteige ich den Mont Blanc de Cheilon (Wintergipfel, 3827m) und Pinge d’Arolla (3796m), im Wallis. Irgendwann im Frühling folgt die Cristallina (2911m) im Tessin.

Südnorwegen Exkursion — geologische Exkursion

Südnorwegen besteht vor allem aus der Südwestlichen bzw. Westlichen Gneissregion (1700 to 900 Ma) und dem Caledonischen Deckengebirge dazwischen. Dieses Gebirge bildete sich im Silur durch die Schliessung des Ur-Atlantiks Iapetus. Auch die westliche Gneissregion wurde caledonisch überprägt. Den permischen Oslograben haben wir leider nicht besichtigt. Bei Arendal (SW Gneiss Region) sehen wir Granultifazielle (Opx-haltige) … „Südnorwegen Exkursion — geologische Exkursion“ weiterlesen

Kartierkurs Heidelberger Hütte

Kartierung im Unterengadiner Fenster: wir sind in den Tiefseesedimenten des Südpenninischen Ozeans. Für mich als Mineraloge sind die verschiedensten Flysche etwas langweilig… weitere Sedimente („taubenblauer Tristelkalk“ zum Beispiel) kommen als Olistolithe vor, d.h. sie sind als grosse Blöcke den Kontinentalhang hinunter gerutscht. Nach der Kartierung besteige ich mit Micha zum Eingehen die Heidelberger Spitze und … „Kartierkurs Heidelberger Hütte“ weiterlesen

Italien 2002

Mit Miriam besuche ich die klassischen Orte der Toskana, Umbriens und Rom. Renessaince-Kirchen, die schönen Plätze von Florenz, Siena, Perugia…

Bivio Kartierkurs

Unser Kartiergebiet bei Bivio (Oberhalbstein) hat im unteren Bereich penninische Ophiolithe (Plata-Decke), im oberen Bereich Ostalpin. Das Penninikum besteht aus Grünschiefern, in denen stellenweise sogar noch Pillows zu sehen sind. Die Serpenite liegen darauf, insbesondere mit Antigorit, auf den Scherflächen grüner „Edelserpentin“. Ehemals basaltische Gänge im Serpentinit sind durch Metasomatose zu Rodingiten mit Diopsid (hier … „Bivio Kartierkurs“ weiterlesen

Spanien

Nach der Kälte Norwegens verbringe ich den Rest der Sommerferien in Spanien: in den zwei Wochen sehe ich u.a. Bosch im Prado in Madrid, die Altstadt von Toledo, Cuenca, Salamanca und Burgos. Ich belächle die Pilger in Santiago de Compostela und lasse mich am bei Regen am Strand bei Pontevedra belächeln…. Zuletzt bewunder ich das … „Spanien“ weiterlesen

Nordnorwegen Exkursion

In der Umgebung von Tromsø finden sich Caledonische Decken und (auf den Inseln Ringvassøy, Kvaløya, Senja) ein Teil des baltischen Schilds. Im Jungpräkambrium hatte das Auseinanderbrechen des Superkontinents Rodinia zur Bildung des „Uratlantiks“ Iapetus geführt. Im Silur hatte sich der Ozean schon wieder geschlossen und es kam zu Kollision und Gebirgsbildung (Caledonische Orogenese). Ein spektakuläre … „Nordnorwegen Exkursion“ weiterlesen